ANY026 – Live aus Studio A

Hallo! Folge? Gerne! Viel Kraft beim Hören!

Intro

00:00:00

Der Gazprom-Song 00:00:54

Begrüßung

00:04:19

Bahnkram

00:07:38

Bahnkrankheit Niedersachsentarif Niedersachsentakt Reaktivierung des Postbusses Deutschlandtakt Ausschreibungen Wettbewerb auf der Schiene Streckenreaktivierung Öffentliche Infrastruktur

Renkes neues Fahrrad

00:46:10

Kaum zu Hause schon geschändet Versicherung Fahrrad auf dem Balkon Fahrerfahrung

Den Piraten ihr neuer Flügel

00:50:58

Sozialliberale Piraten gründen eigenen Flügel Frankfurter Kollegium Die passende Antwort: Habsburger Kollegium Gruppe42 Sozialpiraten Kegelklub Datenschutzkritische Spackeria die Berliner Ständige Mitgliederversammlung Zukunft der Piratenpartei: wenig Hoffnung

Renkes neues Baby

01:06:18

Natürliche Geburt vs. Kaiserschnitt Krankenhaus vs. Geburtshaus/Hausgeburt System in den Niederlande Unbekannte Dinge bei einer Geburt "Wie" denken Babys? Datenschutz Umgang Neue Erfahrungen Wochenbett Neubürgerbürokratie Komische Dinge Eltern sind anfällig dafür über den Tisch gezogen zu werden) Windelfrei

Wort des Jahres 2012

01:51:57

Kennt keiner unsere Highlights Kandidaten fürs Unwort des Jahres Ergebnisse aus der Schweiz und Österreich Ausblick auf 2013

Die Internationale

02:27:13

 
avatar Dennis Morhardt Amazon Wishlist Icon
avatar Renke Bruhn Bitcoin Icon Litecoin Icon Wishlist Icon

8 Gedanken zu „ANY026 – Live aus Studio A

  1. Pingback: Vorhersage Samstag, 15.12.2012 | die Hörsuppe

  2. Pingback: ANY026 – Live aus Studio A - dennis/so

  3. Eigentlich fand ich bei eurem Podcast vor allen Dingen die politischen Anteile interessant, die technischen Anteile und die Mini-Anteile habe ich eigentlich immer weitergeklickt.
    Mittlerweile habe ich aber auch das Problem, dass ich euch bei den politischen Inhalten immer weniger zuhören kann, langsam überlege ich schon euch aus meinem Feed zu schmeissen. Während ihr zu SPD Themen immer wieder fundierte und auch durch die Hintergrundinfos, die Nichtmitgliedern verborgen bleiben, spannende Informationen teilt, kann ich über eure Beiträge zu den Piraten einfach nur noch den Kopf schütteln. Da fehlen teilweise nach meiner Sichtweise nicht nur Einsichten, die man über Twitter leicht kompensieren könnte, sondern wird wirklich teilweise absoluter Quatsch verbreitet, weil beispielsweise davon ausgegangen wird, der “Parteiapparat” würde so funktionieren wie der der SPD. Dabei wäre eine Einordnung des Vorstands häufig so sinnvoll wie eine wirkliche Lektüre des Ideenkopierer-Programms aus Niedersachsen. Mir hat sich das nach 5 Minuten Klicken auf der Seite erschlossen.
    Und wenn jetzt irgendwie schlechte Sätze zusammenkommen sollten, die hier nach Idiotie klingen, mag das daran liegen, dass euer Kommentarfeld einfach viel zu winzig ist. Da lässt sich kaum ein normaler Satz drin formulieren, geschweige denn nachvollziehen ob die geschriebenen Sätze in sinnvollem Zusammenhang stehen etc.

  4. Hallo lieber David!
    Das Kommentarfeld – nunja… was soll ich da sagen :D Ändern wir!
    Zu der Piratensache: Es dürfte ersichtlich sein, dass ich nicht der größte Piratenfan aller Zeiten bin. Und klar, mit Sicherheit tue ich ihnen an der ein oder anderen Stelle Unrecht. Ich gehe aber sicherlich nicht davon aus, dass der Parteiapparat so wie in der SPD funktioniert – wie du auf die Idee kommt, würde mich tatsächlich mal interessieren. Ich vestehe auch nicht genau, was du mit Einordnung des Vorstands meinst. Es wäre schön, wenn du deine Kritik ein wenig spezifizieren könntest. Das ist jetzt übrigens keine Floskel von mir, mich interessiert es wirklich.

    Generell gilt: Wenn dir etwas nicht passt, oder jemand Mist erzählt, dann nutze die Kommentarfunktion. Im besten Fall lernen wir etwas dazu, im schlimmsten bietest du uns beiden Vollhonks Paroli.

  5. Kennst du die peinliche Situation, wenn man recht angetrunken aus dem Affekt heraus Kommentare schreibt? *hust* *rot anlauf*
    Danke auf jeden Fall für die freundliche Antwort, ich hoffe mein Kommentar ist ähnlich konstruktiv angekommen und sollte nicht böse klingen. Sollten mir demnächst konkrete Dinge auffallen, werde ich mir diese notieren und ver-kommentieren, bei obigen Äusserungen handelt es sich vor allen Dingen um ein verschriftlichtes Bauchgefühl.
    Vor allen Dingen würde ich mir aber wünschen, dass ihr auf einen anderen Anteil des Kommentars eingeht: Bitte bitte redet mehr über eure Erfahrungen in der SPD, die Diskussionen die ihr da führt empfinde ich immer als äusserst erhellend und informativ. Vor allen Dingen, da es mir immer wieder mal vor Augen führt, dass auch die Parteibasis mit vielen Beschlüssen und Aussagen der Spitzen unzufrieden sind – und weil es mir als Partei-Laie ermöglicht, diesen “Apparat” ein wenig besser zu verstehen und vielleicht auch ein wenig positiver in die Zukunft zu blicken, da offenbar die nachrückende Generation eher nicht aus “Schröder-Fanboys” besteht. ;D In diesem Kontext fände ich übrigens im nächsten Podcast z.B. eine Diskussion darüber spannend, wie ihr die Einbindung von Herrn Schröder in Steinbrücks “Ernennungsparteitag” fandet? Als ich hörte, dass die Spitze auch ihn in den Wahlkampf einspannen möchte, habe ich mir die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Ich glaube nicht, dass es aktuell viele Deutsche gibt, die mit dieser Personalie positive Erinnerungen verknüpfen – und das nicht nur wegen seiner anknüpfenden Tätigkeit bei Gasprom.

    In diesem Sinne von Vollhonk zu Vollhonks, bitte kritisiert auch zurück wenn mein Tonfall nicht stimmen sollte – evtl. weil Ironie nicht ersichtlich wird oder ähnliches – da ich schon denke, mir in der Hinsicht einer konstruktiven Ausdrucksweise Mühe zu geben. Sollte dies nicht so sein, kann ich das schließlich auch nur bemerken, wenn mich jemand darauf hinweist. ;)

  6. Pingback: 2013 - dennis/so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.