ANY043 – Jahresendzeitstimmung

Renke wollte ja ne Weihnachtssause veranstalten. Aber irgendwie sollte das nichts werden. Sogar der Glühwein war kalt. Dafür gibt es keine Shownotes. Unser Weihnachtsgeschenk an uns! Ha!

 
avatar Cornelis Kater Amazon Wishlist Icon
avatar Dennis Morhardt Amazon Wishlist Icon
avatar Renke Bruhn Bitcoin Icon Litecoin Icon Wishlist Icon

24 Gedanken zu „ANY043 – Jahresendzeitstimmung

  1. Also ich höre euch mittlerweile gern! Auch als Quereinsteiger macht es Spaß und man hat das Gefühl ihr habt etwas zu erzählen. Macht weiter so.

  2. hallo,
    also erstmal allgemein…
    -ich mag eure politik-themen, vor allem weil sie bei anderen podcasts entweder zu parteilastig sind (und damit oft sehr unkritisch gegenüber der “eigenen” partei) -ebenso mag ich, dass manchmal doch ein paar themen angeschnitten werden, die man ansonsten nur am rande so mitbekommt…
    -bahnthemen sind super. ich finde bahn zwar an sich nicht soo interessant, aber so detailkram ist dann manchmal doch ganz cool.
    -und cornelis hat die sache auch ganz gut ergänzt, auch wenn man manchmal merkt, wenn er nicht vor ort ist, da er dann weniger zu wort kommt. geht aber wohl nicht anders…

    das wars auch schon. euch ein paar schöne weihnachtstage…

  3. Bei dem Thema ” Deutsche Podcasts stagnieren ” kann ich euch nicht zustimmen.

    Im Jahre 2013 sind 63 neue Podcasts in meinen Podcatcher geflogen :) Deutschsprachige.

    Einiges habe ich hier https://plumlum.carina.uberspace.de/eine-kleine-reise-durch-das-podcastuniversum/ auch mal zusammengesammelt.

    Insgesamt kann ich aber sagen, das 2013 durchaus einige ( Hochwertige ) Formate dazugekommen sind – schlecht Produziertes nimmt allerdings ab.

  4. Zum Thema: warum höre ich euch?

    Ihr habt gute Stimmen und brauchbares Equipment, und ihr habt keinen total ätzenden Akzent – das macht den Einstieg leicht.

    Ausserdem wirkt ihr sympathisch.

    Gefühlt sind eure Kernthemen Politik, SPD, Bahn – die sind immer gut ( vor allem für die Podcasthörerzielgruppe, die ihr festgestellt habt ).

    Alles andere, über das ihr so redet, deckt den Medienbedarf.

    Cornelius hat recht, das die Dauer abschrecken kann. Auch die Einstieghürde ist hoch. ( Ohne Podcatcher brauch man bei Nichthörern garnicht anfangen – zu viel aufwand. Wenn jemand in meinem Umfeld anfangen will zu hören, klatsch ich erstmal nen Podcatcher auf das Smartphone.)

    Auch stimmt: je mehr Folgen jemand hört, desto eher bleibt er hängen.

    Nein, die Bahnthemen nerven nicht ^^ die sind ( für mich ) zumindest immer ein netter Dissconect zum restlichen Thementopf.

  5. Aich von mir mal das gewünschte Feedback. Ich bin sonst einer der schweigend Masse, die sich aber über jede neue Folge freut wie ein Kind uber Weihmachten. Ich habe in meinen Podcast-Abos drei Kategorien:
    1. Höre ich sofort nach Erscheinen
    2. lade ich runter und höre ich so nebenbei weg.
    3. Habe ich den Feed aboniert, lade ich aber nur runter, wenn ich sonst nichts im Catcher habe.

    Ihr gehört definitiv zu 1.
    Ich mag besonders die Bahnfragen sehr und wenn Dennis obskure Polizeimeldungen auspackt. Wenn ihr mal wieder in die drei Stunden am Stück über die SPD sprecht, schwindet zwar meine Aufmerksamkeit aber das akzeptiere ich als Teil des Gesamtpakets.

    Ich freue mich auf viele gute Folgen von euch in 2014.

    Viele Grüße

    Daniel

  6. 2-3 Kommentare bei 1000 Downloads, das ist wirklich hart. Kommt aber meinem Vorsatz fürs neue Jahr entgegen: Ich will öfters kommentieren und fange jetzt damit an!

    Wenn Mutter Podcasts hört, dann….
    Es gibt es tatächlich! Meine Mutter hat sich bis zum letzten Frühjahr komplett dem Computer verweigert. Doch inzwischen hat sie ein Tablet und nutzt auch Podcasts, und was mich besonders stolz macht: Nicht nur Zweitverwertungen!

    Was ich am Anycast mag:
    Eigentlich alles. Dennis, Renke und Cornelis ergänzen sich super! Bahn und Politik von Dennis, Recht und Familie von Renke und Kunst und Meta von Cornelis.

    Was ich am Anycast nicht mag:
    1. Wenn die Sendung zu kurz ist
    2. Fussballthemen von Renke
    3. Weihnachtsthemen von Renke

    Wünsche euch ein schönes neues Jahr

    Lukas

  7. Moin! Da Dennis um Feedback bat, hier mein Senf: ich hör ich fast ausschließlich wegen den Politikthemen (also SPD-Internes und politisches Tagesgeschehen, davon bitte noch mehr!). In der Hinsicht und in der unaufgeregten Darstellung hebt ihr euch gut von anderen Podcasts ab. Ich mag außerdem die Rechtsbelehrungen und die “Was sonst noch so in den Medien war”- Rubrik am Ende vieler Episoden. Sehr uninteressant finde ich die Bahnthemen und die Fußballthemen, die skippe ich auch fast immer.

  8. Auch von mir ein schnelles Feedback zu meiner anycast-Nutzung:
    Die Bahnfragen überspringe ich meist. Ich höre euch im Grunde ausschließlich wegen der Politikthemen. Ihr seid mein Ohr an der SPD-Basis und mir in dieser Funktion doch recht wichtig. In meiner langen Podcastliste rücken neue Folgen des anycasts dadurch meist weit nach oben und werden umgehend konsumiert. Rhythmus muss nicht wöchentlich sein, aber alle zwei/drei Wochen darf’s gern neuer Stoff sein.
    Danke für alle Folgen im Jahr 2013. Frohe Feiertage und guten Rutsch!

  9. Feedback:

    Die Themen könnt ihr beibehalten! Selbst Fußball wofür ich mich nicht interessiere, kann ich ertragen wenn es in eurem Format rüberkommt.
    Politikbetrieb ist immer interessant, besonders von unten her. Das Bahnthema könnt ihr ruhig ausbauen, da können die anderen eben weiterskippen, mich jedoch interessiert es halt sehr. Ihr könnt ruhig auch mal in die Bahngeschichte und Technik abtauchen, schadet bestimmt keinem.
    Ihr habt dazu beigetragen den Ruf der “Verräterpartei” bei mir etwas aufbessern, das gelang der Spitze nicht mehr seit 2002.
    Meta stört mich auch nicht.

    Stagnation kann ich in der Podcasterei nicht erkennen. Meine Abos werden mehr und mehr.
    Bin vor 2 Monaten über die Alternativlos>Metaebene>Wrint Schiene auf euch gestoßen auf die ich vor einem Jahr begann. Habe davor nur jahrelang Radio-Podcasts gehört. Podcasts in anderen Podcasts pluggen ist übrigens ein wichtiger Verbreitungsweg.

  10. Gerne auch meine 5 Cent:
    Anyca.st rangiert bei mir unter Solala, will sagen, dass ich jede Folge lade, ggf. aber auch ungehört lösche, wenn ich bis zur nächsten Folge noch keine Zeit hatte. Das ist bei anderen Podcasts definitiv anders.
    Mir gefällt die linke Perspektive aus der SPD heraus, zumal die Grünen immer schwärzer werden. Auch die Bahnthemen höre ich mit.
    Kapitelmarken wären großartig, falls mal wieder was über Fußball kommt, das Fremdschämen auslösen könnte.
    Manches klingt mir bei euch sehr altklug, das liegt aber wohl am Altersunterschied von 30 Jahren zwischen euch und mir…
    Andererseits fand ich es gerade in der letzten Folge großartig, wie die eigene Arbeitslosigkeit als wichtige persönliche, aber auch gesellschaftliche Erfahrung thematisiert wurde.
    Analog zum Rundfunkbeitrag verflattre ich 5-10€ im Monat als freiwillige Podcast-Gebühr. Da überzeugt mich Anyca.st aber nicht so sehr, als dass ich Subscriber würde.
    Ihr wolltet es wissen…
    Grüße aus Hamburg
    André

  11. Mit so einer gedrückten Stimmung, vor allem bei Dennis, hatte ich ja nun mal gar nicht gerechnet ;)

    Ich bin definitv auch einer von denen, die sich einen abbrechen vor Freude, wenn Instacast mir signalisiert, dass ihr wieder was produziert habt. Warum?

    Ihr klingt/seid sympathisch, ich bin in eurem Alter (Cornelis mal ausgenommen, sorry) und kann mich alleine schon deshalb für ähnliche Themen erwärmen. Weiterhin mag ich eure Kernthemen Politik bzw. SPD im Speziellen und Bahn und euren, ich nenne es mal unaufgeregten Humor. Diesmal waren z. B. die Flietzpiepen von Renke so ein Highlight, dem ich auch noch inhaltlich voll zustimmen kann. Konkretes Beispiel: Ich habe kürzlich angefangen Collinas Erben zu hören. Natürlich war ursprünglich das thematische Interesse am Fußball ausschlaggebend. Aber inzwischen sind es halt auch die beiden, um beim Terminus zu bleiben, Flietzpiepen, die ich einfach gerne gemeinsam höre. Es hat bei mir einfach auch viel mit Audiosympathie zu tun.

    Aber nochmal zu Dennis’ Fragen: An den bisherigen Kommentaren siehst du es ja schon: Ihr macht uns Hörern einfach ein Stück weit eine Freude mit eurer Sendung. Ihr unterhaltet uns, wenn uns eigentlich langweilig wäre. Ihr bringt uns auf Themen, von denen wir im Zweifel nie etwas gehört haben und könnt für uns sogar Fragen beantworten (wie meine Bahnfrage, bei sich herausstellte, dass es das C-Netz Kabuff im IC war).

    Für mich gibt es auch keine nervigen/uninteressanten Themen, weil, wie gesagt, es im besten Fall für mich völlig neue Themenkomplexe sind, die sogar zum Nachdenken anregen. Und bei mir bekannten Dingen freue ich mich einfach über eure Sichtweise. Dennis du musst dir klarmachen, dass wir als Hörer eure Sendung runterladen weil wir EUCH in dieser Konstellation reden wollen hören. Worüber? Fast egal ;)

    Wir freuen uns dass ihr das macht, wir wollen, dass ihr weitermacht. Ohne dass das jetzt zu fordernd klingen soll. Deshalb die übliche Floskel: Macht einfach weiter wie bisher, läuft schon.

    Ps.: Ich mag auch Renkes Fußballgequatsche :)

  12. Ich stimme der schönen Aussage des vor-vor-schreibers zu, ihr seid auch schon länger mein “Ohr an der SPD-Basis”. Die Themenblöcke höre ich immer am liebsten. Ich muss gar gestehen, dass ich genau genommen Rückfall-Hörer bin, nachdem ihr vor längerer Zeit einmal angekündigt hattet, nicht mehr wirklich über die SPD sprechen zu wollen. (Das muss die Zeit gewesen sein, als Dennis ausgetreten war) Als ich dann über Twitter mitbekam, dass ihr das Thema wieder aufgenommen habt, bin ich quasi rückfällig geworden. ^^
    Mein anderes Highlight sind die Rechtsbelehrungen von Renke, für einen Sozialarbeiter gibt es nichts amüsanteres als sich immer wieder mal die Welt aus der Perspektive eines Juristen geschildert zu bekommen. Und (das meine ich jetzt in keinster Weise böse!) mitzubekommen, dass nicht nur ich immer wieder daran scheitere, die Argumentationsketten nachzuvollziehen, sondern auch Dennis immer wieder daran scheitert. Da fühlt man sich dann irgendwie als gemeinsamer Teil der Gemeinschaft der Nicht-Juristen.
    Letzter Favorit sind für mich die kleinen Polen-Geschichten und Klischeebildungen über Familienfeiern und exotischen Gerichte!

    Die Bahn Geschichten sind für mich nicht immer so spannend, das finde ich aber auch überhaupt nicht schlimm, schließlich schreibt ihr ja immer brav mit, ab welcher Minute welche Thematik behandelt wird. Ich selbst höre meistens einfach mal rein und wenn das Thema mich nicht interessiert, springe ich eben weiter – ich weiß aber auch, dass es mehr als genug Hardcore Bahnnerds gibt, und die brauchen doch auch ein zu Hause und kompetente Vor-Nerder! Also lasst euch da nicht von abbringen und macht weiter. Wie sagte Tim ungefähr in nem Interview für die FAZ: Das tolle an Podcasts ist, dass sie ein Nischenphänomen sind, in dem aber JEDE Nische Platz findet. (Und wenn ich das jetzt falsch erinnere: Nennt mich Tim und haltet mich für weise!)

    Ich wäre in Hinsicht auf Podcasts auch nicht so pessimistisch, ich habe im letzten Jahr sehr viele neue Dinge für mich entdeckt (viele davon stehen in der oben verlinkten Liste mit drin) und auch meine Mutter habe ich schon erfolgreich angefixt. Ich würde aber davon ausgehen, dass die Hürde für viele Menschen im Moment noch zu hoch ist, entweder das mit dem RSS zu verstehen (wo dann der Download auf jeder HP wieder anders funktioniert…) oder einen Podcatcher zu installieren, insbesondere für den großen Teil der Windowsnutzer die im Normalfall (so meine Erfahrung) auch nicht mal eben auf ITunes ausweichen können. Ich erhoffe mir daher sehr viel vom Podlove Projekt, wenn das alles erstmal einfacher und einheitlicher wird, wird es auch leichter vor allen Dingen weniger technikaffine für das Format begeistern zu können.
    Und ob die USA wirklich immer als großes Vorbild hergenommen werden sollten? Ich möchte in meinem Anycast zukünftig jedenfalls nicht alle 20 Minuten Werbung für Heckler und Koch hören müssen! :P

  13. Erstmal danke an cornelis für den Buchtipp den man überhört wenn man nicht genau hinhört :D

    Ich denke das Erfolgskonzept eines guten Podcasts ist einfach sympatische Menschen mit gutem Equipment, die über Sachen reden, die einen nicht langweiligen, aus einer erfrischend anderen oder nur zur bekannten Perspektive.

    Und da in anycasat nahezu alles vorhanden ist, was oben steht, höhre ich euch nur allzugerne wieder, außer wenn ihr über fußball oder die bahn redet, aber dafür habt ihr netterweise die kapitelmarken :)

    Was vlt zu verbessern wäre – Hörherbeteiligung:
    Fragen ans Publikum, Abstimmungen auf der seite, Gewinnspiele usw.

  14. @rico
    Den Vorschlag mit der Hörerbeteiligung, insbesondere Abstimmungen und Gewinnspiele teile ich überhaupt nicht. Dies bringt mir als Hörer nicht viel und es verkommt dann eher zum Dudelfunk. Ich bin eigentlich sehr froh darüber, dass die meisten Podcasts auf Aufforderungen zu Abstimmungen verzichten und mehr oder weniger sinnlose Geschenke verteilen. Dafür kann man im entsprechenden Blog dazu kommentieren und kann sich sicher sein dass es auch zur Kenntnis genommen wird.
    Lukas

  15. An dieser Stelle würde ich gerne bekräftigen, dass ich entgegen Cornelis´Aussage nicht an der Podcast-Suchtnadel hänge ;). Aber ich gestehe: Ich konsumiere viel, auch anycast. Daher bedanke ich mich für die Grüße und melde zurück:

    SPD-Basis ist mein Hauptinteresse. Jura auch schön, aber ihr seid einfach nicht zu verstehen, meine lieben Juristen.
    Ich liebe gesellschaftliche Themen (wozu ich auch die Bahn zähle) , daher sind meine weiteren Empfehlungen 2013: Erscheinungsraum, Der lila Podcast, Wostkinder und allen voran und für mich der beste Podcast 2013: Staatsbürgerkunde!

    Und, wie es sich gehört, die Podcasts mit den besten Formaten: Bildsprache und Schöne Ecken.

    Eine detailliertere Anmerkung: Ich bin nicht der in dieser Folge geäußerten Meinung, dass mehr Leute mehr Zeit für ihre Podcasts bräuchten, um zu einer Weiterentwicklung zu kommen.
    Vielmehr ist es in meinen Augen wichtig ein breiteres Themenangbeot zu schaffen und weniger in der eigenen Suppe zu kochen. Rausgehen, Leuten Podcasts erklären und ein bisschen Podcast-Marketing betreiben…Das würde schon reichen.
    Wichtig ist aber vor allem doch eins: Verliert nicht den Spaß, wartet ab und spread the word. Hat bei mir ja auch geklappt!
    daher: Freue mich auf 2014 mit any und some und pod und casts.

    Grüße vom Ponyhof und allen Ponys.

  16. Höre den Podcast hauptsächlich wegen den Politik- und Juristikthemen. Außer den Bahnfragen gibt es selten was, das mich langweilt. So lange der Podcast nicht zu einem Bahn-Podcast mutiert, werde ich sicher noch lange weiterhören ;)

  17. Da Dennis gerne mehr Feedback haben wollte, kommt hier mein Feedback:

    Zu den Gründen warum ich euch zuhöre: Anycast ist für mich eine „gemischte Tüte“ an Themen auf die ich sonst nie stoßen würde.

    Die Bahn interessiert mich überhaupt nicht. Daher würde ich nie auf die Idee kommen mich darüber zu informieren. Durch eure „Bahnfragen“ erfahre trotzdem interessante Details und bekomme Einblicke in Bereiche von denen ich nicht mal wusste, dass sie existieren. Es macht mir generell Spaß Nerds/Geeks/Experten zuzuhören, Leuten bei denen man merkt, dass sie wirklich von einem Thema begeistert sind.

    Eure Politikthemen sind ein echtes Alleinstellungsmerkmal, nicht nur in der Podcastwelt. Ich kenne zumindest keine andere Quelle, die mir aus dem „Basis Parteialltag“ berichtet (Piraten mal ausgenommen) und nicht reine PR ist. Großartig.

    Wenn Dennis zwischendurch eine kuriose Geschichte erzählt, die er im Netz gefunden hat und Renke von seinem Kühlschrank berichtet ist das eine schöne Auflockerung.

    Versucht nicht irgendeine vermeintlich vorhandene Massenhörerschaft zu erreichen, sondern macht das was euch am Herzen liegt, was euch interessiert – dann kommen die Hörer von alleine.

    Vor allem sind es Hörer die sich aktiv dazu entschlossen haben euren Podcast zu abonnieren und ihre Zeit mit euch zu verbringen. Daher ergibt es keinen Sinn eure Hörerzahlen mit z.B. Radiohörerzahlen zu vergleichen.

    Wenn ich rundgelutschte, technisch perfekte und massenkompatible Unterhaltung suchte, würde ich Dudelfunk hören. :)

    Ich verstehe, dass ihr euch Gedanken über euer Format macht, von mir gibt es zum bisherigen Anygecaste „Daumen hoch“.

    Ich mag eure Themen. Ich mag euren Podcast.

  18. Hallo,

    soeben habe ich diese Episode zu Ende gehört und gebe euch nun zum ersten Mal eine Rückmeldung.

    Ich glaube, dass ich ungefähr vor ca. einem Jahr über die Hörsuppe auf euch aufmerksam geworden bin und seitdem jede neu erschienene Folge gehört habe.

    Eure Unterhaltung hat mich über meinen Podcast-Konsum nachdenken lassen, welchen ich recht hoch einschätze. Es stauen sich bei mir mehrere Stunden an Podcasts, die ich in der Regel aber nach und nach anhöre, also keine Folgen überspringe. Da habe ich die Befürchtung nicht wieder anschließen zu können, wobei ich die wenigsten Podcasts von Anfang an verfolge.

    Durch mein stark zeitversetztes Hören, das auch meist offline geschieht, sehe ich zum einen deshalb vom Kommentieren ab, weil ich mir denke, dass es zwei Wochen später auch egal ist und zum anderen denke ich meist nicht mehr dran, wenn ich dann wieder an einem Rechner und online bin.

    Ich weiß nicht mehr, warum ich mir den Anycast erstmalig angehört hatte und könnte auch nicht wirklich sagen, warum ich weiter zuhöre. Gewohnheit wird ein Faktor sein, aber keine Ahnung, ob mir etwas fehlen würde, wenn ihr aufhören würdet. Andererseits würde ich eher auf die Fach- und Themen-Podcasts verzichten als auf die Labber-Casts. Es erinnert mich gerade an die Zeit, in der ich viel Radio und dann immer denselben Sender gehört habe. Irgendwann vermitteln mir die Stimmen eine gewissen Gewohnheit und Vertrautheit und obwohl überhaupt kein persönlicher Bezug besteht, verschafft mir das Zuhören Wohlbefinden.

    Ich habe das Gefühl mehr Erkenntnis und Anregung dadurch zu gewinnen, dass ich die Sichtweise und Meinung anderer Menschen kennen lerne, als durch (wissenschaftliche) Fakten.

    Ich fühle mich durch eure Gespräche angenehm unterhalten. Die Inhalte machen dabei eher einen geringen Teil aus. Ich wüsste nicht, warum ich mir etwas über Fußball, die Bahn oder die SPD anhören sollte, aber durch die Art und Weise, in der ihr euch unterhaltet, versorge ich meinen Gehörsinn gerne mit dem Anycast.

    Vielen Dank!
    Jan

  19. Am besten finde ich die Bahnfragen, weil die Bahn einfach noch eines der größten Mysterien der Menschheit ist, neben der SPD…

    Manchmal ist es mir zuviel Sozengedöhns und einige Insider über sie versteht der nicht SPDler nicht, aber trotzdem interessant. Also Politik ist gut, aber muss es immer SPD sein?

    Fußball passt gut rein und bloß nicht rausschmeissen.

    Was doof ist, dass sind lange Sendepausen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.