ANY001

Nazis im Weidezaun

Ein wenig durcheinander und nicht mal zwei Stunden lang ist sie geworden, die erste Ausgabe vom anyca.st. Luft nach oben, bla, Verbesserungspotential, sülz... Wie dem auch sei. Viel Spaß damit!

Die Themen: Nazis bringen sogar Menschen um (NSU-Artikel der Wikipedia), Schünemann kocht, Hier mit Video für IE-Nutzer, Piraten in Parlamenten, BVV-Geld-her-Gate, Berlinwahl, Steve Jobs/die Steve Jobs Biografie (englisch*/deutsch*), Antragskommission der SPD, Schöne Zusammenfassung beim Ortsverein Eimsbüttel-Nord, Kätzliches Grillgut und womit man es zubereitet, Youtube Kacke – der Wulffwolf im Schafspelz, Das Ding mit den DVDs, Südniedersachsen ist hässlich, Konsumententipps: Starkey (DVD*) / Das Heute Show Buch (Amazon*)

 
avatar Dennis Morhardt Amazon Wishlist Icon
avatar Renke Bruhn Bitcoin Icon Litecoin Icon Wishlist Icon

ANY000

Zwei Nullen von der Nullnummer

So, Leute! Lang hat’s gedauert, aber jetzt geht's endlich los. Unten könnt Ihr auf abspielen klicken und dann rauscht’s im Blätterwald. Die wirklich unglaublich spontane Kurzbeschreibung wurde nur dadurch so spontan, dass der werte Herr @bruhndsoweiter beim ersten Versuch vergessen hat auf den Aufnahmebutton zu drücken. Jetzt aber genug gequasselt.

Anhören und auf die erste Folge warten. Die kommt, so wie es aussieht, noch diese Woche! Dann wird auch der Rest der Seite mit Fleisch gefüllt. Mit Angaben zum Equipment und sowat. Viel Spaß!

P.S.: Falls Ihr uns die ein oder andere Pizza, die wir uns sicherlich bestellen werden, subventionieren wollt: Da unten is’ so ein Flattrbutton. Nur damit ihr Bescheid wisst.

 
avatar Dennis Morhardt Amazon Wishlist Icon
avatar Renke Bruhn Bitcoin Icon Litecoin Icon Wishlist Icon

Der Start. Also fast.

Vor nem knappen Monat ging die anyca.st Homepage mit einem Platzhalter an den Start, ein Projekt von @gigalinux aka Dennis Morhardt und meiner Wenigkeit, Renke Bruhn. Eigentlich war die Planung gestern Abend zu starten und heute mit dem ersten großen “Ding” loszulegen, aber leider haben sich einige Verzögerungen ergeben. So sind etwa nicht ganz unbedeutende Investitionen unsererseits zu leisten und, da wir nicht alles selber bauen können (es handelt sich um Hardware – soviel sei verraten), sind wir bei der Beschaffung auf Dritte angewiesen, auf die wir keinen Einfluss haben. Die Seite zumindest ist fertig. Mit Inhalt gefüllt und gefüttert wird sie hoffentlich in ein paar Tagen.

Was anyca.st genau ist, können wir aus Gründen der inneren Sicherheit noch nicht verraten. Wer aber @theanycast auf Twitter folgt und aufmerksam alles gepostete studiert, könnte auf eine Idee kommen. Bis dahin freut Euch einfach weiter vor. Und glaubt uns, keiner ist so ungeduldig wie wir.